Dir geht es sicher wie vielen, Du hast eine Emailliste mit Newslettern Abonnenten und die füllt sich mehr schlecht als recht…. 1-2 Mal in der Woche scheint sich jemand über das Formular auf Deiner Webseite einzutragen.

  • Wie wäre es, wenn es schneller gehen würde?
  • Wie wäre es, wenn sich nicht nur jemand auf deiner Webseite verirrt, sondern wenn er mit einem klaren Ziel auf deine Webseiten kommt!
  • Wie wäre es, wenn Deine Liste in kurzer Zeit richtig wachsen würde?

Mittlerweile ist es üblich etwas zu verschenken und dafür gibt man dann seine Email-Adresse ab und trägt sich für eine Liste ein. Ein Freebie. Zwar sind alle unsere Postfächer voll, aber für guten Content gebe ich meine Adresse gerne ab. Und die interessanten Leute bleiben auch in meinem Postfach. Auch ich schaffe nicht jede Mail zu lesen – aber ab und an erwischen mich die guten Leute doch mit ihren Worten.  Das einfachste schnellste Freebie ist meiner Meinung ein Ebook. Mit einfachen Mitteln gestaltet.

Mini Ebook animiert mit GIF

Die durchschnittlichen Öffnungsraten eines Newsletters sind von verschiedenen Faktoren abhängig und scheinen so durchschnittlich um 20 -40 % zu liegen. Es gibt Unterschiede nach Branchen und auch die Größe der Liste beeinflußt die Öffnungsrate. Je größer die Liste, desto weniger öffnen die elektronische Post. Falls Du denkst, dass Deine Öffnungsraten zu gering sind, lohnt es sich mal klar zu Schiff zu machen, hier findest Du den ultimativen Putzplan für deine Newsletterliste von Birgit Schultz vom Marketingzauber: http://www.marketing-zauber.de/newsletter-liste-putzplan/

Soll ich meinen wertvollen Content wirklich verschenken?

In dieser Frage schwingt immer ein bißchen Angst mit: Könnte ich meinen wertvollen nicht auch verkaufen? Erreiche ich vielleicht nur diejenigen, die umsonst Content abgreifen wollen? So wie diese Leute, die Kekse und Kulis auf Messen „klauen“, als wenn es kein Morgen gibt? Ja, genau diese Leute gibt es und vielleicht melden sie sich auch sofort wieder ab. Damit müssen wir leben.  Aber es gibt auch eine Menge Leute, die bleiben bei Dir.

Denn wenn Du wunderbaren Content lieferst und deine Leser genau dort abholst wo sie gerade stehen, dann werden sie Deine Arbeit lieben. Auch wenn sie vielleicht jetzt erst einmal nur Dein Freebie gelesen haben, kann es Monate bis Jahre vergehen, bis sie bei dir kaufen. Aber das passiert! Auch ich war zum Beispiel schon über 1,5 Jahre bei einem Coach in der Liste, bis ich endlich ein Coaching kaufte.

Nutze diese einmalige Gelegenheit Dich und Deine Arbeitsweise vorzustellen. Gebe dein bestes – liefere die Leistung in der Qualität ab, wie Du Deine Kunden bearbeiten willst. Ein Ebook ist dazu eine gute Gelegenheit.

Wie machst du ein eBook!

Dein Ebook schreibst Du erst einmal einfach runter. In dem Schreibprogramm Deiner Wahl. Ich benutze dazu Word. Wenn Du fertig bist, korrigierst Du es oder am besten lässt du es korrigieren. Wenn Du kein Geld für ein professionelles Lektorat ausgeben willst, dann frag deine rechtschreibversierte Freundin oder ich habe eine junge befreundete Germanistikstudentin, die mir gerne hilft. Das lektorierte ebook kannst du jetzt in Word oder auch in gestalten

In meinem Kurs „dein perfektes ebook“ geht es genau darum, wie Du mit Word und Online-Programmen ein perfektes ebook schreiben kannst.

Was ist mit dem Cover?

Das Cover ist total wichtig für Werbezwecke. Du kannst es auf deinem Blog, auf Deiner Landingpage und in Social Media verwenden.

So jetzt bist Du fertig. Dein Ebook ist geschrieben, gestaltet und mit einem hübschen Cover versehen. Und wie bekomme ich es jetzt an den Mann oder an die Frau? Wie binde ich es ein und wie bekomme ich die vielen Leads?

Wenn du das eBook jetzt auf deine Webseite stellst und rennen Dir die Interessenten automatisch die Bude ein? Pustekuchen. Das funktioniert wenn du täglich 1000 Webseitenbesucher hast, die von alleine kommen, vielleicht. Wenn nicht, dann musst du was dafür tun!

Jetzt beginnt die richtige Arbeit! Lade hier meinen Leitfaden für Freebie-Einbindung herunter!

Deine

Unterschrift