Sketchnotes setzt sich aus den Worten Sketch (englisch Skizze) und Note (Notiz) zusammen und sind gezeichnete Notizen, die aus Texten und Visualisierungen bestehen.

Das Sketchnoting ist die moderne Art Protokoll zu führen und führt dazu, dass sowohl der Zeichner, als auch der “Leser” der Sketchnotes die Informationen zu speichern und sich besser erinnern können.

Das Prinzip ist uralt, denn so könnte man bereits die Höhlenmalerei als Sketchnote sehen. Dort wurden die Bilder genutzt um Geschehenes für die Nachwelt fest zuhalten. Später entwickelten sich daraus Schriften, wie man an den ägyptischen Hieroglyphen oder Schriftzeichen aus China schön erkennen kann.

Unser Gehirn liebt Sketchnotes

Denn unser Gehirn liebt Bilder, bzw. liebt es nicht nur Bilder, sondern WIR denken in Bildern. 65 Bilder in der Sekunde flimmern über unsere innere “Mattscheibe” und jeder Gedanke, auch in Worten gedacht, wir im Kopf in Bilder verwandelt. Die Bilder stammen aus Erfahrungen aus der Vergangenheit und Prägephase des Menschen in der Kindheit.

Wenn wir jetzt in Bildern denken, heißt das aber auch, das gezeichnet Informationen schneller in unserem Kopf gespeichert werden und abrufbar sind.

5 Punkte, in denen uns Sketchnotes helfen können

Grund1: Sketchnotes machen Spass!

Der einfachste Grund: Es macht einfach Spaß mit einfachen Strichen etwas zu zeichnen, etwas zu erklären oder auch einfach eine Erinnerung festzuhalten. In unserer digitalen Welt, wo wir täglich bombardiert werden mit Worten, Texten und Filmen, ist es ein Segen, wenn wir mal innehalten und für uns zeichnen und unseren Händen mal die Freiheit geben etwas zu schaffen.

Grund 2: Sketchnotes helfen beim Lernen

Weiter oben habe ich es schon mal erklärt: Unser Gehirn denkt in Bildern und wenn wir uns genau diesen Umstand zur Hilfe nehmen, werden wir erleben, dass Lerninhalte schneller im Kopf verankert werden.

Allein der Vorgang, wo man sich überlegt, wie man diese Information visualisieren kann, trägt schon zur erfolgreichen Speicherung bei! So können die Sketchnotes z.b. sehr hilfreich beim Vokabeltraining sein. Probier das mal aus!

Ich versichere Dir, die Erfolgsquote liegt höher, als bei einer herkömmlichen Methode, wie sich die puren Text-Übersetzungen zu merken. Total wichtig ist auch, dass es hier kein FALSCH oder RICHTIG existiert, sondern benutze das Bild, das Dir hilft diese Vokabel zu speichern.

Grund 3: Sketchnotes ersetzen langweilige Text-Protokolle

Du musst im Beruf öfter Protokoll führen? Oder möchtest Webinare oder Vorträge von Mitstreitern für Dich und die Nachwelt festhalten? Versuche hier mal die Protokollführung mit Sketchnotes auszuprobieren – Ein Protokoll, das endlich mal gelesen wird!

Grund 4: Sketchnotes machen dein Business einzigartig

Du kannst in deinem Business Sketchnotes einsetzen, um deine Vorträge zu verschönern, um Prozesse zu verdeutlichen. Du kannst deinen Kunden komplizierte Vorgänge mit wenigen Zeichnungen visualisieren. Ich verspreche Dir, damit bleiben deine Infos im Kopf! Wenn deine eigenen Zeichnungen deine Folien, Bildern für Social-Media und auch deine Webseite eingesetzt werden, kannst du ein einzigartiges Bild mit tollem Wiedererkennungswert schaffen

Grund 5: Sketchnotes können heilsam wirken!

Dieses Übermaß an Konsum in den digitalen Medien, kann uns total stressen. Termine, Vereinbarungen, unendliche ToDo Listen und jeden Tag neue Informationen, die aufgenommen werden. Noch nie waren die Burnout- und Stress-Erkrankungen so hoch wie heute!
Um hier einfach mal innezuhalten, empfehle ich Dir einfach mal zu stoppen, ein schönes Blatt Papier oder einen tollen Block in die Hand zu nehmen und zu zeichnen.

Einfach los. Ein schönes Gefühl!

Hast Du schon den Zeichenstift in der Hand? Kommentiere gerne wozu Du zeichnest oder Sketchnotes nutzt.

Deine Simone

Ps. Sketchnotes Lernen kann ganz einfach sein:  

Sketchnotes kann man einfach lernen – Meine Tipps und Tricks zeige ich Dir  in meinem Workshop am 22.2.2018 – Du kannst live in meinen Kitchen-Office dabei sein!  Hier geht’s zu den Infos!