Diese 9 Punkte solltest Du kennen, wenn auch Du Facebook-Ad’s bzw. –Werbeanzeigen nutzt. Lies unbedingt weiter, was Du in deinem Anzeigen Bild nicht machen darfst.vorher-nachher-wow

1. Werbeanzeigen dürfen keine „vorher/nachher“-Bilder oder Bilder unerwarteter oder unwahrscheinlicher Ergebnisse enthalten. Werbeanzeigen dürfen keinen Gesundheitszustand bzw. kein Körpergewicht als perfekt oder absolut nicht wünschenswert darstellen (z. B. darf kein Bild verwendet werden, auf dem jemand seinen Bauchumfang mißt, oder ein Bild, das nur die Bauchmuskeln einer Person zeigt).
Pfeil_left_grDas finde ich total interessant für diejenigen, die im Sektor Ernährungsberatung, Gewichtsmanagement oder Fitneßtraining und Co. unterwegs sind. Dort begegnen uns ja oft solche beeindruckenden Vergleiche. Das heißt in der normalen Timeline darfst Du einen Vorher-Nachher-Vergleich benutzen – aber bitte nicht für Deine Werbeanzeige! Heißt mein Bild hier oben dürfte funktionieren ;o)

2. Möglichst wenig Text auf den Bildern der Werbeanzeigen. Gute Nachricht: die 20% Regel fällt weg. Wie Facebook das jetzt behandelt beschreibe ich noch mal hier: – klicke hier –

3. Bilder dürfen keine politischen, sexuellen oder andere sensible Themen instrumentalisieren.

4. Bilder dürfen nicht mit schockierenden oder angsteinflößenden Motiven arbeiten.

Pfeil_left_grAls Beispiel zeigt Facebook da ein verunfalltes Auto oder eine Horrorfilmszenen. Da gebe ich jetzt auch lieber kein Beispiel. Ich bin davon überzeugt, dass solche Bilder auch keinen Platz in der Werbung finden sollten. Selbst wenn ich Autoversicherungen verkaufe, sollte ich das Gefühl  verkaufen wie es ist, wenn ich OHNE Unfall durch die Gegend fahre und nicht gleich mit der negativen Emotion winken. Ich mache sofort einen Rückzieher, wenn ich mich unwohl fühle. Wenn das Thema Emotionen und Bilder dich interessiert, guck doch noch mal in diesen Blog-Artikel von mir.

5. Bilder für Nutzer unter 18 müssen für diese Altersgruppe geeignet sein.

6. Bilder dürfen nicht übermäßig sexuell sein, Nacktheit oder zu viel Haut bzw. Dekolleté zeigen oder unnötigerweise auf Körperteile konzentriert sein.

Pfeil_left_grFacebook zeigt Bilder von Frauen in Unterwäsche bei den zu dem Punkt zulässigen Bildern – Viel mehr Dekolleté geht nicht
Witziger Weise ist es hier einer Geschäftsfreundin passiert, daß ein Bild mit einer bekleideten jungen Dame, die sich offensichtlich über einen Lolly hermachen wollte. Nein und das war alles andere als anrüchig und auch nicht super-sexy.
Zitat: „Diese Bilder dürfen auf Facebook für Werbung nicht verwendet werden, weil sie provokant sind und die Körperdarstellung verherrlichen.“ Halloo?

7. Bilder dürfen keine nicht vorhandenen Funktionen darstellen, z. B. Abspieltasten, die eine Videofunktion vorgeben, und „Schließen“-Tasten, die nicht schließen.
Pfeil_left_grAlso bitte nichts einfügen, daß wie eine Playtaste oder einen Button aussieht!

8. Bilder dürfen keine QR-Codes enthalten.
Pfeil_left_grKlar nichts, was uns von Facebook wegführen soll!

9. Bilder dürfen ohne Genehmigung keine Facebook-Markenzeichen abbilden, wie u. a. Logos, Symbole und Benachrichtigungsgrafiken.

Bei der Recherche nach diesen 9 Punkten, die Du unbedingt beachten sollst, wenn Du Facebook-Werbeanzeigen schaltest, bin ich auch noch über diese Regel gestolpert:

„Werbeanzeigen dürfen sprachlich nicht auf Unzulänglichkeiten hinweisen wie „Bist du übergewichtig?“ oder „Haarausfall?“. Statt dessen muß der Text realistische und genaue Informationen zu einem Gesundheitszustand neutral und positiv darstellen (z. B. „Verliere sicher und effektiv an Gewicht“ oder „Das beste Produkt für stärkeren Haarwuchs“).“ Lt. Facebook ist es zulässig zu schreiben: „Gesunde Tipps zum Abnehmen“, aber es ist nicht erlaubt „25 kg in 25 Tagen“, „Du fühlst dich zu dick?“ oder „Du möchtest abnehmen?“ als Werbeslogan zu verwenden.

Ja wirklich interessant, was Facebook alles für uns zu regeln scheint. Sinnvoll oder eher nicht? Was hältst Du von diesen Regelungen?
Quelle:
https://www.facebook.com/business/help/223106797811279

Alles Liebe

Unterschrift